Märliausstellung mit Wettbewerb

Vorschau

Märliausstellung mit Wettbewerb im Sprützehüsli

Vernissage 23. Oktober 2020

Ausstellung vom 23. Oktober – 15. November 2020

Aufruf an Oberwiler Kinder

Ausstellung und Wettbewerb

Zum Thema Märchen rufen wir Oberwiler Kinder im Alter von 9 – 15 Jahren auf, ein selbstgemaltes Bild zu einem der Märchen „Rotkäppchen“, „Die Bremer Stadtmusikanten“ oder „Der Froschkönig“ zu malen.

Die kreativsten Werke werden in einem Wettbewerb ermittelt und mit schönen Preisen belohnt.

Wir freuen uns auf Eure phantasievollen und kreativen Werke.

Ihr habt die Gelegenheit, Eure Arbeiten einem interessierten Publikum zu zeigen.

Die Ausstellung wird umrahmt mit Veranstaltungen zum Thema Märchen.

Ein Anmeldeformular mit den Teilnahmebedingungen liegt ab dem 6. Februar 2020 bei der Gemeindeverwaltung auf.

Wir freuen uns auf eine tolle Märliausstellung mit Euch.

Kulturkommission des Sprützehüsli

Martin Staub «ansichts-sache» – Fotobilder

Martin Staub «ansichts-sache» – Fotobilder

24. Januar – 16. Februar 2020

Vormerken

Ausstellung 24. Januar – 16. Februar 2020
Öffnungszeiten Samstag und Sonntag, 11.00 – 18.00 Uhr

Mit mehrschichtigen Plexiglas-Bildern zurück im Sprützehüsli

Seit 2005 gestaltet Martin Staub aus seinem Fotofundus grossformatige Werke auf Plexiglas. Mittlerweile kann der ehemalige Redaktor einer bekannten Lokalzeitung auf über 20 erfolgreiche Ausstellungen in der näheren und weiteren Umgebung zurückblicken. Vor neun Jahren durften Besucherinnen und Besucher des Sprützehüsli Oberwil ein erstes Mal Bekanntschaft mit Staubs künstlerischem Schaffen machen. Nach zwei weiteren kleineren Präsentationen vor einigen Jahren kehrt der Schwarzbube nun vom 24. Januar bis 16. Februar 2020 in die Räumlichkeiten der Oberwiler Galerie zurück. Diesmal unter dem Titel «ansichts-sache» mit einer Einzelausstellung.

Martin Staub arbeitet ausschliesslich mit eigenen Fotos. Er druckt seine Bildkompositionen mehrschichtig. Der Bildinhalt wird mittels Inkjetprint beidseitig auf Plexiglas aufgetragen und erhält so einen besonderen Effekt. Manche Werke werden zudem durch eine dritte Schicht in Form einer verschiebbaren Platte veränderbar. Die im Sprützehüsli präsentierten Bilder, viele davon in Formaten von 120 Zentimetern und grösser, wirken durch ihre randlose Transparenz leicht und gefällig. Dass alle seine aufwändigen Werke Unikate sind, gehört zur Philosophie des Künstlers.

Die Vernissage der Ausstellung mit Staubs Foto-Bildern beginnt am Freitag, dem 24. Januar 2020, um 19.00 Uhr. Eine kurze Einführung durch einen befreundeten Künstler und musikalische Darbietungen eines jungen Sängerinnen-Duos umrahmen den Beginn einer Kunstausstellung der etwas anderen Art. (M. Staub)

Sie sind herzlich eingeladen.

Sylvia Heuser – Malerei / Patrick Rapp – holzArt / Thomas Ruepp – Holzskulpturen

Sylvia Heuser – Malerei / Patrick Rapp – holzArt / Thomas Ruepp – Holzskulpturen

01. – 24. November 2019

Vormerken

Vernissage Freitag, 01. November 2019
Ausstellung 01. November bis 24. November 2019
Öffnungszeiten Samstag und Sonntag, 11.00 – 18.00 Uhr

Eindrücke aus Natur und Alltag verwandelt die freischaffende Sissacher Künstlerin Sylvia Heuser in dynamische und farbenfrohe Bilder – gemalt in Acryl und erstmalig wieder in Öl. Mittels Linien und Flächen entstehen im vielschichtigen Farbauftrag und durch Hervorholen tieferer Schichten florale Motive, Äste, Pflanzen und Tiere. Der Betrachter erkennt Sylvia Heusers Liebe zum Detail und gewinnt den Eindruck von Lebendigkeit. Dies und die bestechende Farbintensität lassen ihn fasziniert vor ihren Arbeiten verweilen.

Patrick Rapp, gelernter Zimmermann und Lehrer, möchte die verborgene Schönheit ausgesuchter Hölzer durch schlichte Formgebung in seinen gedrechselten Objekten sichtbar werden lassen. Bei aus feuchtem Holz gedrechselten Arbeiten entstehen durch das Verziehen im Trocknungsprozess oft überraschende und individuelle Formen. Das Holz wird zum Mitgestalter der Objekte. An gefärbten hellen Hölzern werden Maserungen und besondere Strukturen sichtbar. Patrick Rapp zeigt u.a. Schalen, Gefässe und Naturrandobjekte.

Thomas Ruepps unverwechselbare Holzskulpturen entstehen in Buus. Mit der Kettensäge sägt der gelernte Goldschmied aus verschiedenen Hölzern archaische und rohe Skulpturen unterschiedlicher Formgebung. Thomas Ruepp möchte die Dynamik des Werkzeugs mit in die Objekte nehmen. Die meisten Skulpturen entstehen im Kopf. Dies gibt Raum für Entdeckungen und für Zufälliges. Heraus kommen markante Figuren mit individuellem Ausdruck, welche verschiedenste charakteristische Stimmungen widerspiegeln.