Marie Boiseaubert / Tomoko Uchida

Japan – Song of Silence

Für Marie Boiseaubert ist es die 2. Ausstellung im Sprützehüsli. 2007 lernte sie

Tomoko Uchida während des Studiums an der Visual Art School Basel kennen.

Beide verbindet eine besondere Liebe zu Japan. Tomoko Uchida ist in Japan

geboren, Marie Boiseaubert begab sich vor einigen Jahren auf den

traditionellen Pilgerweg der Insel Shikoku. 90 Tage lang sammelte sie

Erfahrungen am Ende der Welt, welche sie in Bewusstseinsebenen führten,

tiefer und weitreichender als die beschriebenen Wege auf der Landkarte. 88

Tempel befinden sich auf der Route, die durch Wälder, Berge und Städte führt.

Einzigartige Naturerlebnisse in Verbindung mit der spirituellen Kraft der

buddhistischen Religion hinterlassen tiefe Spuren.

Diese Ausstellung ist ein Zeugnis Ihrer Erfahrung des Heiligen, dieser

einzigartigen Atmosphäre. Ihre Reisetagebücher und Werke sind das Ergebnis

dieser ersten und zweier folgender Reisen. Sie sehen Werke in Öl, klein und

grossformatige Bilder mit Tusche und Pigmenten, sowie eine Stoff -Installation.

Als Ausstellungspartnerin wünschte sich Marie Boiseaubert – Tomoko Uchida.

Beide verbindet eine intensive Freundschaft. Tomoko Uchida ist in Japan

aufgewachsen und lebt seit vielen Jahren in Europa. Japan – In den 4

Jahreszeiten zeigt das Land milde, aber dramatische Veränderungen, in denen

Zartheit und Stärke lebendig sind. Traditionen aus alten Zeiten werden mit den

subtilen Veränderungen der 4 Jahreszeiten genährt und prägen das Leben der

Menschen. Tomoko Uchida wählte das Naturschauspiel, insbesondere

Pflanzen, als Sujet ihrer Bilder. Sie taucht ein in die faszinierenden Geheimnisse

der Natur. In Ihren Pflanzen und Landschaften verbinden sich ein heiliges

Gesetz, Harmonie, der Glanz und Untergang des Lebens. Auch Tomoko sucht

nach einer der Natur innewohnenden Kraft, die sie im Innersten bewegt.

Diesen Moment möchte sie in Ihren Bildern ausdrücken. Sie arbeitet mit

Ölfarbe, Tusche, Acryl und Aquarellfarben, sowie diversen Mischtechniken auf

kleinen und grossen Formaten.

Spannend ist die Verbindung zweier Künstlerinnen mit sehr unterschiedlichen

Sensibilitäten und Erfahrungen in Bezug auf Japan. Der Betrachter erfährt und

erlebt Traditionelles und Neues verbunden mit Erlebnisberichten über den

Pilgerweg und der Bedeutung des Wortes und dem Klang der Seele, der

inneren Szenerie Japans.

Vernissage        Freitag, 20. Mai 2022, 19 Uhr

Ausstellung      20. Mai – 12. Juni 2022

Öffnungszeiten Samstag und Sonntag, 11 – 18 Uhr

Event                 Sonntag, 29. Mai 2022, 16 Uhr

Shikoku – Der japanische Pilgerweg: Die Künstlerinnen berichten von ihren Erlebnissen begleitet von Bildern, Gedichten und Klängen

www.marieboiseaubert.ch

https://tomokouchida.com

6. Kreatives Oberwil 2022

21. Januar – 13. Februar 2022

Seit dem 21. Januar 2022 steht das Sprützehüsli an der Hauptstrasse 32 in Oberwil allen interessierten Gästen für einen Besuch des 6. Kreativen Oberwil offen.

Auf  zwei Stockwerken präsentieren 31 Kunstschaffende eine bunte Palette an Kreativität, darunter Aquarelle, Acryl- und Ölmalerei, Bilder in Mischtechnik, Fotografie, Bilder aus Glas und auf Stein, Skulpturen, Schmuck aus Nadelocchi, auch Tierisches darf nicht fehlen: Liebevoll genähte Teddybären und Kuhskulpturen versammeln sich im Sprützehüsli. Neben den aufgeführten Kunstschaffenden sind auch Kreationen des Oberwilers Hansruedi Borer zu sehen. Ebenfalls zeigen wir Bilder des syrischen Malers Ibrahim Dandal.

Alle Werke sind entstanden mit viel Herzblut und künstlerischem Talent.

Die teilnehmenden Künstler und Künstlerinnen sowie die Kommission des Sprützehüsli laden Sie herzlich ein zum Besuch dieser bunten Ausstellung. Geniessen Sie die gestalterische Vielfalt, entstanden in unserer Nachbarschaft.

Ausstellung:  21. Januar bis 13. Februar 2022

Öffnungszeiten:  Samstag und Sonntag, 11 – 18 Uhr

An Vernissage und Ausstellung gilt 2G (geimpft, genesen) und Maskenpflicht.

„Dies, Das und Meer“ Patrick Pfau / Peter Waldmeier

Letztes Ausstellungswochenende

„Dies, Das und Meer“

Patrick Pfau / Peter Waldmeier

12.11. – 05.12.2021

Der Riehener Maler Patrick Pfau bezeichnet seine Bilder als konstruktive Impressionen. In geometrisch ausbalancierten Strukturen bilden seine figurativen Bildelemente lebhafte Beziehungen zueinander. Die oft silhouettenhafte Darstellung seiner Bildmotive ist ein typisches Merkmal seiner Werke. Es entstehen spannende, oft mehrdeutige Bilder mit hintergründigem und doppelbödigem Humor. Zentrales Thema in Patrick Pfaus Arbeiten sind Verfremdungen und das Aufdecken (allzu) menschlichen Verhaltens – kurz die Absurditäten unserer Gesellschaft, welche teils durch tierische Protagonisten verdeutlicht werden. Ihre Farbintensität und -tiefe gewinnen die Bilder durch vielschichtiges Auftragen fein nuancierter Acryl-Farben. NNach einem Wirtschaftsstudium und früher Kunstbildung studierte Patrick Pfau in der Arbeit mit Menschen deren Verhaltensweisen und malte in der freien Zeit. Seit langem ist er vollständig mit seiner Kunst beschäftigt.

Das Thema Licht als Gegenpol zur Dunkelheit ist das vorrangige Element in Peter Waldmeiers Glasbildern. Dessen Strahlen lässt den Betrachter Helligkeit, Schatten, Farben, Zwischentöne und Zeichen wahrnehmen, die als Gesamtwerk ganz ohne Worte auf ihn wirken. Im Thema «Licht und Mensch» setzt sich Peter Waldmeier bildlich mit Licht und Schatten im menschlichen Wesen auseinander. Der gelernte Werk- und Zeichenlehrer durchlief seine künstlerische Ausbildung an der Kunsthochschule in Basel. Im Sprützehüsli zeigt er Glasbilder- und Stelen aus Verbundglas mit eingebranntem Japanpapier. Neben öffentlichen Aufträgen stellt der in Basel lebende und arbeitende Künstler regelmässig im In- und Ausland aus.

Beim Besuch der Ausstellung gilt Masken- und Zertifikatspflicht.

„Deja-Vu“ Evelyn Dönicke / Carmen Keller-Zinck / Esther Tschudin

Deja – Vu

03. – 26. September 2021

Evelyn Dönicke arbeitet experimentell und intuitiv. In der Auseinandersetzung mit Techniken und Materialien, Farbwahrnehmung und -mischungen eröffnen sich ihr immer wieder neue Möglichkeiten und Dimensionen. Evelyn Dönicke malt um zu sehen. Distanzierendes Innehalten im Verlauf der Schaffensphase erlaubt die Freisetzung neuer Impulse. Mit Acryl, Pigmenten und anderen Materialien malt sie bevorzugt grossformatige Bilder, die Raum für Interpretationen bieten. Sie leitet in ihrem Atelier in Muttenz diverse Malkurse. Die freischaffende Künstlerin stellt im In- und Ausland aus.

Spannung und Sinnlichkeit prägen die Holzskulpturen der in Saint Louis lebenden und arbeitenden Künstlerin Carmen Keller-Zinck. Aktuell zeigt sie abstrakte und konkrete Überlegungen zur Materialität und Metaphysik des (Frauen-) Körpers: Seine sichtbare und verborgene Energie als ewige Konfrontation, in der sich Sehen und Zeigen, Fühlen und Empfinden, Verstehen und verstanden werden im Begriff Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft vereinen. Carmen Keller-Zinck bearbeitet vorwiegend Edelhölzer und stellt in Frankreich und der Schweiz aus.

Esther Tschudins Bilder entstehen im Zusammenhang mit Erlebtem. Alltägliches aus der Umgebung kann ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen: Eine Wolke am Himmel oder eine Getränkedose im Einkaufszentrum. Die sofortige Wiedererkennung durch Markennamen oder Werbeslogans fasziniert die in Pfeffingen lebende und arbeitende Künstlerin. In Acryl auf Leinwand gibt sie diesen Objekten eine andere Bedeutung und stellt sie in einem neuen Kontext dar. Esther Tschudins Arbeiten sind in der Schweiz und im europäischen Ausland zu sehen.

Vernissage                     Freitag, 03. September 2021, 19.00 Uhr

Ausstellung                   03. – 26. September 2021

Öffnungszeiten            Samstag und Sonntag, 11.00 – 18.00 Uhr

Hinweis: Ab 13. September 2021: Eintritt ins Sprützehüsli nur mit COVID-Zertifikat

Sprützehüsli Kunst und Kultur, Hauptstr. 32, 4104 Oberwil, www.spruetzehuesli.ch

Adrian Bütikofer / Judith Nussbaumer

Bewegungen im Raum

04. – 27. Juni 2021

«Bewegungen im Raum»  Adrian Bütikofer / Judith Nussbaumer    04.06. – 27.06.2021

Am 26. und 27. Juni haben Sie letztmalig Gelegenheit zum Besuch unserer aktuellen Ausstellung. Von 11 – 18 Uhr ist das Sprützehüsli an beiden Tagen für Ihren Besuch geöffnet.

Der im Raum Zürich arbeitende freischaffende Künstler Adrian Bütikofer erschafft unter Berücksichtigung des strukturellen Aufbaus des rohen Holzes mittels Kettensäge und Schweissbrenner filigrane dreidimensionale Objekte. Er gibt seinem inneren Empfinden eine Form – immer entlang der Grenze des Möglichen. Im Spannungsfeld zwischen Stärke und eigener Zerbrechlichkeit besteht Bütikofers Faszination, die sich in der Ästhetik seiner Skulpturen widerspiegelt. Die Oberflächenstruktur des Holzes bleibt sichtbar, sie vereinigt sich stimmig mit der Formgebung des gestalteten Objektes. Judith Nussbaumer bewegt sich künstlerisch im Bereich zwischen Wachstum und Zerfall. Während Streifzügen durch die Natur erregen vertrocknete Wurzeln und rottende Pflanzen ihre Aufmerksamkeit. Natürliche Veränderungen und Bewegungen unbeachteter pflanzlicher Überreste inspirierten die Fulenbacher Malerin zu den in dieser Ausstellung gezeigten Bildern aus der Reihe «Lustwandeln» – ein Verwandeln von Gesehenem in neue Formen und Farben. Judith Nussbaumer malt vorrangig in Öl auf Leinwand und Holz. Ihre Werke und Adrian Bütikofers Skulpturen kombinieren sich hervorragend zu einer lebendigen Ausstellung.

Ausstellung:        04. – 27. Juni 2021, Samstag & Sonntag, 11.00 – 18.00 Uhr

Finissage:            Sonntag, 27. Juni 2021, die Künstler sind anwesend.

Gemäss den Schutz- und Hygienemassnahmen des BAG besteht im ganzen Haus Maskenpflicht.

Sprützehüsli Kunst und Kultur, Hauptstr. 32, 4104 Oberwil, www.spruetzehuesli.ch

Märliausstellung

Märliausstellung

mit Bildern von Oberwiler Malern und Primarschülern

In einer bunten und einzigartigen Ausstellung zeigen Oberwiler Kunstschaffende und Schüler der 3. ­– 6. Klassen des Wehrlinschulhauses ihre malerischen Interpretationen zu den Märchen «Rotkäppchen», «Die Bremer Stadtmusikanten» und «Der Froschkönig». Die Präsentation wird umrahmt von Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Basler Märchenkreis und Denise Racine, einer professionellen Geschichtenerzählerin: An zwei Sonntagen laden wir Gross und Klein ein, sich in die Welt der Märchen entführen zu lassen.

Vernissage      Freitag, 23. Oktober 2020, 19.00 Uhr

Ausstellung     24. Oktober – 15. November 2020, Samstag und Sonntag, 11 – 18 Uhr

Event:

Sonntag, 08. November, 15 Uhr: «Sesam, öffne Dich!», gespielt von Denise Racine.   

Die Veranstaltung ist abgesagt

Am letzten Ausstellungsnachmittag, 15. November 2020 um 17 Uhr findet die Bekanntgabe der Prämierungen des Malwettbewerbs und des Publikumspreises (s.u.) statt.

Jeder Ausstellungsbesucher hat die Möglichkeit, seinen Bildfavoriten mit einer Stimme für einen Publikumspreis zu unterstützen.

Die Ausstellung findet unter Einhaltung der Schutz- und Hygienemassnahmen des BAG statt. Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren besteht Mundschutzpflicht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre Sprützehüslikommission