Das Sprützehüsli

Raum für Kunst und Kultur

Sprützehüsli

Das Sprützehüsli hat eine lange Geschichte. Die Gemeinde hat das historische Gebäude 1827 gebaut, welches als Schulhaus, Kindergarten und Feuerwehrmagazin diente. Heute wird das Sprützehüsli als Ausstellungs- und Eventraum genutzt und vom Kulturforum der Bürgergemeinde Oberwil unterhalten. Die alte Glocke mit ihrem unverkennbaren Klang läutet noch heute jede Vernissage ein.

Hauptstrasse 32, CH-4104 Oberwil/BL
Lageplan: map.search.ch

Bitte öffentliche Parkplätze benutzen.

Die Sprützehüsli-Kommission

Andrea Rothweiler

Präsidentin
Vermietung Sprützehüsli
andrea.rothweiler@bg-oberwil.ch
Tel. +41 61 403 10 15

Susanne Richert-Märki

Del. Bürgerrat

Stefan Degen-Setz

Kommission

Arlette Hänggi

Kommission

Beat Kohler

Kommission

Uta Nicolai

Sekretariat
uta.nicolai@bg-oberwil.ch
Tel. +41 76 592 34 63

Anfrage Ausstellungsraum Künstler

Aktuell

Besuchen Sie uns auch auf facebook.ch

Sylvia Heuser – Malerei / Patrick Rapp – holzArt / Thomas Ruepp – Holzskulpturen

Sylvia Heuser – Malerei / Patrick Rapp – holzArt / Thomas Ruepp – Holzskulpturen

01. – 24. November 2019

Vormerken

Vernissage Freitag, 01. November 2019
Ausstellung 01. November bis 24. November 2019
Öffnungszeiten Samstag und Sonntag, 11.00 – 18.00 Uhr

Eindrücke aus Natur und Alltag verwandelt die freischaffende Sissacher Künstlerin Sylvia Heuser in dynamische und farbenfrohe Bilder – gemalt in Acryl und erstmalig wieder in Öl. Mittels Linien und Flächen entstehen im vielschichtigen Farbauftrag und durch Hervorholen tieferer Schichten florale Motive, Äste, Pflanzen und Tiere. Der Betrachter erkennt Sylvia Heusers Liebe zum Detail und gewinnt den Eindruck von Lebendigkeit. Dies und die bestechende Farbintensität lassen ihn fasziniert vor ihren Arbeiten verweilen.

Patrick Rapp, gelernter Zimmermann und Lehrer, möchte die verborgene Schönheit ausgesuchter Hölzer durch schlichte Formgebung in seinen gedrechselten Objekten sichtbar werden lassen. Bei aus feuchtem Holz gedrechselten Arbeiten entstehen durch das Verziehen im Trocknungsprozess oft überraschende und individuelle Formen. Das Holz wird zum Mitgestalter der Objekte. An gefärbten hellen Hölzern werden Maserungen und besondere Strukturen sichtbar. Patrick Rapp zeigt u.a. Schalen, Gefässe und Naturrandobjekte.

Thomas Ruepps unverwechselbare Holzskulpturen entstehen in Buus. Mit der Kettensäge sägt der gelernte Goldschmied aus verschiedenen Hölzern archaische und rohe Skulpturen unterschiedlicher Formgebung. Thomas Ruepp möchte die Dynamik des Werkzeugs mit in die Objekte nehmen. Die meisten Skulpturen entstehen im Kopf. Dies gibt Raum für Entdeckungen und für Zufälliges. Heraus kommen markante Figuren mit individuellem Ausdruck, welche verschiedenste charakteristische Stimmungen widerspiegeln.