Das Sprützehüsli

Raum für Kunst und Kultur

Sprützehüsli

Das Sprützehüsli hat eine lange Geschichte. Die Gemeinde hat das historische Gebäude 1827 gebaut, welches als Schulhaus, Kindergarten und Feuerwehrmagazin diente. Heute wird das Sprützehüsli als Ausstellungs- und Eventraum genutzt und vom Kulturforum der Bürgergemeinde Oberwil unterhalten. Die alte Glocke mit ihrem unverkennbaren Klang läutet noch heute jede Vernissage ein.

Hauptstrasse 32, CH-4104 Oberwil/BL
Lageplan: map.search.ch

Bitte öffentliche Parkplätze benutzen.

Die Sprützehüsli-Kommission

Andrea Rothweiler

Präsidentin
Vermietung Sprützehüsli
andrea.rothweiler@bg-oberwil.ch
Tel. +41 61 403 10 15

Susanne Richert-Märki

Del. Bürgerrat

Stefan Degen-Setz

Kommission

Arlette Hänggi

Kommission

Beat Kohler

Kommission

Uta Nicolai

Sekretariat
uta.nicolai@bg-oberwil.ch
Tel. +41 76 592 34 63

Anfrage Ausstellungsraum Künstler

Aktuell

Besuchen Sie uns auch auf facebook.ch

Vormerken

Vernissage Freitag, 14. August 2020, 19.00 Uhr
Ausstellung 15. August – 06. September 2020 Samstag und Sonntag, 11.00 – 18.00 Uhr

Seit 1988 beschäftigt sich die im badischen Hertingen lebende und arbeitende Künstlerin Britta Schmidhauser mit der Bearbeitung von Glas. Zunächst begann sie, autodidaktisch zu experimentieren. Dabei entdeckte sie die nahezu unbegrenzte Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten dieses Werkstoffs und bildete sich bei namhaften international anerkannten Glaskünstlern sowie an der Kunstgewerbeschule in Basel weiter. Ebenfalls erlernte sie die Technik des Glasschmelzens. Inspiriert von der Natur fliessen deren Formen, Farben, Licht und Stimmungen in Britta Schmidhausers Objekte und Skulpturen ein. Ihre Glasarbeiten begeistern durch ihre Brillianz und Lichtintensität und vermitteln so einen Eindruck von beeindruckender Lebendigkeit. Britta Schmidhauser stellt ihre Arbeiten europaweit aus.

Von Gebrauchsspuren gekennzeichnete ausrangierte Alltagsgegenstände sind die Grundlagen, aus denen der im badischen Müllheim lebende Künstler Jochen Böhnert unverwechselbare Objekte gestaltet. Der gelernte Fotograf studierte an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe Malerei und Bildhauerei. Aus seinem schier unerschöpflichen Materialfundus löst er während der künstlerischen Verwandlung mittels Skizzenbuch und Schweissgerät die ursprüngliche Bedeutung der Objekte und Materialien auf und weist ihnen in seinen Plastiken eine neue Rolle zu. Das Ergebnis sind auf ein Minimum reduzierte lebensnahe Figuren mit unglaublichem Ausdruck und einer Portion Witz.

Trotz seines bereits frühen Interesses für Plastiken widmete sich der gelernte Polydesigner Steve Meyers während seines Studiums an der Schule für Gestaltung in Basel zunächst der Malerei. Das Bedürfnis nach vermehrt handwerklichem Schaffen und das künstlerische Interesse an der menschlichen Gestalt führten den im jurassischen Goumois geborenen und in Basel aufgewachsenen freischaffenden Künstler zur Objektkunst. Vor allem Modelliermasse und Draht kommen dabei zum Einsatz. Inspiriert von ganz alltäglichen Situationen zeigt Steve Meyers in seinen witzig-schrägen Figuren mit charmanter Ironie bizarre Momente des Lebens auf.

Hinweis

Die Vernissage und die Ausstellung finden unter Einhaltung
der Schutz- und Hygienemassnahmen des BAG statt. Aktuelle
Informationen finden Sie unter www.spruetzehuesli.ch „Aktuell“